Da ich ja so ein Typ Mensch bin, die sich über alles und jeden Gedanken macht, kennt man es ja, dass es bekanntlich auf den Magen schlägt.
Ich hatte allerdings, wo ich noch bei meiner Mutter wohnte, nie wirklich Magenprobleme. Ich habe alles vertragen und hatte so gut wie nie Durchfall. Es fing erst dann an als ich abgehauen bin. Also es war in gewissen Zeiten nicht möglich, dass ich aus dem Haus gehen konnte ohne das Verlangen zu haben auf die Toilette zu müssen. Teilweise kamen so starke Schmerzen auf, dass ich mich vor Schmerzen gekrümmt habe. Daraufhin ging ich zum Arzt und wurde auch direkt ins Krankenhaus überwiesen. Dort stellte man fest, dass ich eine Magenschleimhautentzündung hatte.
Gut auskoriert bin ich dann auch entlassen worden. Dennoch kamen die Magenprobleme wieder, nicht mehr so stark wie zu dieser Zeit, aber sie waren da bis zur Trennung meines damaligen Freundes.
Als ich alleine wohnte und mein Leben „meistern“ musste, hatte ich keinerlei Probleme, ich konnte wie gewohnt alles essen, trinken.
Und jetzt habe ich wieder diese Symptomatik: Magenschmerzen, Durchfall und Reizdarm.

Und um diese Schmerzen vorzubeugen, nehme ich Buscopan Plus. Die beruhigen meinen Magen und ich brauche für die nächsten Stunden nicht mehr auf die Toilette, da muss ich aber auch sagen, dass man davon nicht allzu viele nehmen darf, denn dann kommt es wieder zu Verstopfungen.
Es gibt mir u.a. Beruhigung sodass ich mir nicht so intensive Gedanken machen muss wo jetzt die nächste Toilette ist. Aber darf NICHT zum Suchtmittel werden, darum muss ich alles so planen, dass ich evtl. 1-2 Tage Zuhause bleiben kann um somit wieder auf die Toilette zu können wenn ich wieder so dringend muss.

Ich hoffe aber, dass es kein Dauer-Zustand bei mir sein wird und deswegen an meine Gedanken arbeiten muss, da ich doch dazu neige.. VERDAMMT!